Black Jack Regeln

Black Jack spielen

Black Jack

Für alle, die noch keine Erfahrung mit Black Jack Spielen haben oder sich nicht mehr so sicher sind, wie dieses Spiel funktioniert und mit welcher Black Jack Strategie man am besten spielen sollte, habe ich hier noch einmal eine Kurzfassung der Black Jack Regeln erstellt.

Vorweg kann man sagen, dass die Black Jack Regeln tatsächlich so simpel sind, dass jeder sie schnell erlernen kann. In der Spielbank läuft Black Jack klassischerweise so ab, dass bis zu sieben Spieler dem Dealer gegenüber sitzen und gegen ihn, nicht gegeneinander spielen. Jeder Spieler muss versuchen, mit seinem Blatt so nah wie möglich an 21 heranzukommen oder sogar 21 Punkte zu erzielen (einen Black Jack). Wer allerdings über 21 hat, hat automatisch verloren. Jeder Spieler erhält zwei Karten und kann dann selbst entscheiden, wie viele Karten er zusätzlich haben möchte, während der Dealer an gewisse Regeln gebunden ist.

Man gewinnt immer, wenn man einen Black Jack (also 21 Punkte) hat oder einfach besser ist als der Dealer. Wenn der Dealer beispielsweise über 21 Punkte hat, gewinnt man, ebenso wenn man selbst näher an der 21 ist als der Dealer. Hat der Dealer beispielsweise 19 Punkte und man selbst 20, gewinnt man, – unabhängig auch davon, was die anderen Mitspieler haben. Gewinnt man, erhält man seinen Einsatz verdoppelt zurück, bei einem Black Jack gewinnt man sogar im Verhältnis 3 zu 2.

Um die Black Jack Regeln richtig zu verstehen, ist es wichtig, sich zu merken, wie viel die einzelnen Karten zählen. Man spielt mit einem ganz normalen Skat-Kartenspiel: Alle Bildkarten (also Bube, Dame, König) zählen 10 Punkte, die Karten von 2 bis 10 so viel wie ihre Augen, und Asse können sowohl 1 als auch 11 zählen – je nachdem wie es einem selbst am besten passt. (Beim Dealer zählt das Ass jedoch immer 11).

Black Jack Strategie

Black Jack spielen
Black Jack spielen

Am Anfang empfiehlt es sich natürlich, erst einmal drauflos zu spielen (was online ja sehr gut und ohne Einsatz von Geld geht), um das Spiel kennen zu lernen. Erst danach kann man sich mit einer Black Jack Strategie auseinandersetzen oder vielleicht selbst so etwas wie ein Black Jack System entwickeln. Eine gute Black Jack Strategie zu finden ist gar nicht so schwer. Vielleicht habe ich bald mal Zeit, einen Artikel zu meiner eigenen Black Jack Strategie zu schreiben, bis dahin möchte ich auf den Wikipedia-Artikel und das entsprechende Kapitel Black Jack Strategie verweisen, wo man schon mal die wichtigsten Grundzüge und Strategien nachlesen kann. Man findet überall auch gute Tabellen, die einem zeigen, wann man beim Blackjack Spielen noch eine Karte nachziehen sollte und wann nicht.

Black Jack System

Edward O. Thorpe
Edward O. Thorpe

Wie beim Roulette ist wohl auch jeder einigermaßen professionelle Black Jack Spieler darum bemüht, ein eigenes, erfolgversprechendes Black Jack System zu entwickeln, um seine Gewinnchancen zu erhöhen. Das wohl bekannteste Black Jack System für Blackjack Spielen in der Spielbank wurde in den 1960er Jahren von dem amerikanischen Mathematiker Edward O. Thorpe entwickelt. Er erfand eine simple Methode, um sich grob zu merken, welche Karten bereits gefallen sind, um dadurch zu ermitteln, welche noch im Spiel sind und wie die Chancen sind, dass bestimmte Karten kommen. Leider ist dieses Black Jack System allen Spielbanken der Welt inzwischen bekannt, weshalb es nahezu unmöglich ist, mit diesem Black Jack System selbst beim auszuprobieren oder anzuwenden.